Wann kann ich testen? Dilemma des Schwangerschaftstests

13

Die am häufigsten gestellte Frage in unseren Foren ist die nach dem richtigen Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest. Wobei dies eigentlich nicht die Frage ist, sondern es fragt meist jemand einige Tage nach dem Eisprung (also viel zu früh) ob sie einen Schwangerschaftstest durchführen kann.

Man wird nicht vom Testen schwanger!

Franziska hat diese häufige Frage aufgegriffen und im Zyklusforum eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte zum Thema gegeben. Diese Erfahrungen aus dem Forum will ich hier mit einigen Ergänzungen noch einmal aufgreifen. Die Aussagen beziehen sich auf die im Forum als „Pipitest“ bezeichneten Urintests:

  • Ein Test sollte frühestens 14 Tage nach dem Eisprung durchgeführt werden. Wenn frau nicht genau weiß, wann der Eisprung war und/oder die Zyklen unregelmäßig sind, dann sollte man sich an seinem längsten Zyklen orientieren und nicht am kürzesten.
  • Vor dem sogenannten „Nicht-Mens-Termin“ (NMT) zu testen, ist in den meisten Fällen sinnlos, auch wenn sogenannte Frühtests verwendet werden. Und: Je früher desto sinnlos.
  • Schwangerschaftstests können falsch positiv sein. Gerade die Tests, die auf niedrige Konzentrationen des Schwangerschaftshormons reagieren (sollen), sind dafür anfällig. Erfahrungen dazu gibt es zahlreich in unseren Foren.
  • Schwangerschaftstests können falsch negativ sein. Wird zu früh gestestet, dann ist die Konzentration des Schwangerschaftshormons zu niedrig.
  • Früheste (richtig) positive Tests wurden vereinzelt bei Eisprung +9 Tagen beschrieben. Dies sid jedoch nur vereinzelte Ausnahmen.
  • Der Verlauf des Schwangerschaftshormons ist nicht bei jeder Frau gleich, was bedeutet, dass man keine allgemeingültigen Werte nennen kann, an denen ein Test frühestens möglich ist.
  • Der Wert des Schwangerschaftshormons im Urin hinkt dem im Blut um zwei Tage hinterher. Wenn man also aus dem Blut schon einen Test wagen kann (Eisprung plus 12 oder 13 Tage), ist dies mit einem Urintest noch nicht sinnvoll.
  • LH-Tests oder Personastäbchen sind keine Schwangerschaftstests und können diese nicht ersetzen. Das LH-Hormon ist zwar dem hCG sehr ähnlich, aber das als „Orakeln“ bezeichnete frühe Testen mit diesen Teststäbchen funktionioert nur selten. Bei einer von 10 Frauen stimmt ein Orakel, bei den restlichen 9 stiftet es nur Verwirrung und es ist keine Schwangerschaft eingetreten (Ergänzung von Sooky)
  • Passend zur obigen Überschrift noch ein weiterer Hinweis: Nach einiger Zeit der Zyklusbeobachtung weiß frau meist recht genau, wann der NMT sein wird. Also wartet man bis NMT +1 und wenn dann die Blutung nicht eingetreten ist, dann kann man auch testen. Dies gilt allerdings nicht für Frauen deren zweite Zyklushälfte kürzer ist als 14 Tage (Ergänzung von mäusebär)
  • bezogen auf unsere Zykluskurven ergänzt Samyeli: Von einer Schwangerschaft kann erst ab 18 Tagen Temperatur-Hochlage ausgegangen werden – der berühmte gelbe Balken. Erst dann sind Schwangerschaftstests wirklich „sicher“. Was also Eisprung plus 18 wäre…
  • Man darf nicht unterschätzen, dass der Anteil sehr früher Schwangerschaften, die sich nicht weiterentwickeln, recht groß ist (was widerum normal ist). Ein früher Test führt in solchen Fällen zu einem „falsch“ positiven Ergebnis. Eine längere Wartezeit hilft, solche Ergebnisse zu vermeiden.
  • Die Hersteller eines als recht zuverlässig bekannten Tests, haben eine Tabelle auf ihrer Homepage, die anzeigt, dass selbst einen Tag vor dem (zuverlässig bestimmbaren) NMT die Fehlerquote noch bei 10% liegt und bei NMT -4 bei 50%. Und das halte ich persönlich noch für recht optimistisch.
  • Es gibt keine frühen Schwangerschaftsanzeichen!!!. Jedes Brustspannen und Ziepen im Unterleib kann ein Hinweis für eine Schwangerschaft sein. Oder ein Zeichen für die nahende Menstruation.
  • Da das Schwangerschaftshormon im Morgenurin die höchsten Konzentrationen erreicht, sollte man auch hiermit testen. Zumindest nicht, nachdem man nach einer halbe Kanne Kaffe und einem Fläschchen Mineralwasser zu zweiten Mal muss.
  • Den Vorteil digitaler Schwangerschaftstests sehe ich nicht, mal abgesehen von der sehr gelungenen Werbung.
  • Falsche Durchführung des Tests vermeiden: Es sollte kein Urin auf das Ergebnis- oder Kontrollfeld gelangen.
  • Test trocken lagern und auf das Haltbarkeitsdatum achten (Vor allem, wenn man sie von privaten Anbietern bezieht).
  • Wenn der Eisprung medikamentös ausgelöst wurde, dann wird dazu auch hCG verwendet, welches dann natürlich auch im Urin nachweisbar ist. Vor Ablauf von mehr als einer Woche nach der letzten hCG-Spritze kann der Test dadurch verfälscht werden.
  • Hier noch einmal der Link zu dem Kapitel „Schwangerschaftstests“ im Theorie-Teil dieser Seite, wo sich auch die berühmte hCG-Tabelle befindet.
  • Und wem das alles zu ernst war, der kann ja mal hier klicken
Das bevorzugte Ergebnis eines Schwangerschaftstests bei Besuchern unserer Seiten
Das bevorzugte Ergebnis eines Schwangerschaftstests bei Besuchern unserer Seiten

Und nun das Mantra für die zweite Zyklushälfte:

  • Ich werde nicht vom Testen schwanger
  • Es gibt keine frühen Schwangerschaftszeichen

Wahlweise einmal bis mehrmals täglich 10x hintereinander aufsagen… 😉

Und wer noch ein wenig zusätzliche Unterstützung benötigt:
Unser Eisprungkalender .
Unsere Temperaturkurven (Anmeldung erforderlich)

Und den ultimativen Beitrag zur richtigen Anwendung eines Schwangerschaftstests finden Sie hier (nicht ganz ernst gemeint)

Foto von barsen


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 Kommentare

  1. Steffi HH schreibt

    Die digitalen Tests haben den Vorteil, dass es bei ihnen keine Verdunstungslinien gibt. Und die sind ja auch nochmal ein Thema für sich 😉

  2. E. Breitbach schreibt

    Jaaa, die Verdunstungslinien…..
    das hätte den Rahmen gesprengt 😀

  3. Stefan schreibt

    pfeif… und ich enthalte mich jeglichen Kommentares pfeif…

  4. Wolke81 schreibt

    *super*

    „… ich werde vom Testen nicht ss… ich werde vom testen nicht ss…“ (Echt nicht? Man gut Sie sagen es, Doc. *g* Und ich wollte eigentlich morgen testen.
    Ich bin ja schließlich schon bei ES+5 *lol*)

    Ach: und wer an Ostern mit den Eiern spielt, hat Weihnachten die Bescherung…

    In diesem Sinne: Viel Spaß 😉

  5. mäusebär schreibt

    schönes mantra 😉

  6. miez37 schreibt

    Hier die Personaexpertin. Orakeln klappt prima, wenn man das Orakel richtig liest und das ist bei Persona gaaaaaanz einfach, der hat nämlich 2 Linien mit Aussagekraft. Nehmen wir den Test mit der abben Ecke nach links unten, dann ist die rechte Linie die LH- bzw. HCG-Linie und die linke die E2-Linie. Und es ist allerseitens bekannt, dass im Fall einer SS am vermeintlichen Ende des Zyklus das E2 wieder steigt. Folglich ist ein Orakel dann positiv, wenn die rechte Linie deutlich blau ist und die linke Linie möglichst schwach bis gar nicht zu sehen ist, wie beim ES auch. Je höher nämlich E2 ist umso heller die linke Linie. Genau daran orientiert sich ja auch der Persona-Computer. Je nach Charge der Packung ist das allerdings unterschiedlich. Es gibt Packungen, da ist die linke Linie auch vorm ES bzw. bei SS zu sehen. aBer längst nciht so stark wie bei Zyklusbeginn. Aus meiner Erfahrung kann ich berichten, dass ich immer am Zyklusende einen gewaltigen LH-Anstieg habe. Einmal hab ichs messen lassen und da war er fast 10 aber gleichzeitig wird eben auch das E2 niedriger und damit die linke Linie stärker. Als ich vor 5 Jahren mal ein bißchen ss war (HCG 25), da war die linke Linie gar nicht zu sehen und die rechte schon 2 Tage vorher deutlich sichtbar, wurde dann aber wieder schwächer.
    Und als ich dann mit Luise ss war, da hatte ich ja drei mal HCG gespritzt und erwartete bei ES+ 10 eigentlich, dass der Test endlich negativ ist, aber da wurde er wieder deutlicher und bei ES+12 war die rechte Linie richtig dolle dunkelblau, wie bei ES und die linke Linie nicht zu erahnen. das erhöhte LH am Zyklusende sieht definitiv anders auch.
    Also, das Orakel ist supi, wenn man vorher seinen Zyklus ein wenig abgetestet hat. Und ich gehe ja ab ES+ 7 bzw. PU + 7 nicht ohne Persona aufs Klo.

  7. E. Breitbach schreibt

    jau Miez, mach´ nur wieder alles kaputt 😉

  8. Mandy81 schreibt

    So also das mit dem orakeln muss ich nicht verstehen, so verzweifelt bin ich nicht, aber es ist schon erschreckend wie sehr ein kinderwunsch einen beschäftigt!! Ich finde diese ganze erklärung super und ich halt mich dran, ich werd vom testen nicht schwanger… aber praktischer wäre es schon 🙂

  9. Schwangerschaftsanzeichen: Erdnussbutter | Aktuelles zum Thema Kinderwunsch

    […] Angesichts dieses nationenweiten Wahnsinns ist es vermutlich sinnlos, darauf hinzuweisen, dass es nur wenige Schwangerschaftsanzeichen gibt. Die vollständige Liste finden Sie hier. Und auch, dass letztlich nur der positive Schwangerschaftstest eine eindeutige Aussage zulässt, soll hier nicht unerwähnt bleiben, wenngleich sich dabei wieder die Frage stellt, wann der beste Zeitpunkt zum Testen ist. […]

  10. So besteht man den Schwangerschaftstest - Endlich schwanger

    […] noch nicht hoch genug ist und der Test deswegen ein falsch-negatives Ergebnis anzeigt (siehe auch „wann kann ich testen? Das Dilemma des Schwangerschaftstests). Besonders empfindliche Frühtests können laut Herstellerangaben schon mehrere Tage vor […]

  11. Was kann einen Schwangerschaftstest verfälschen?

    […] kurz vorab: Natürlich würde ein zu früher Zeitpunkt das Ergebnis des Tests verfälschen können, wenn also der Nachweis einer Schwangerschaft noch nicht möglich ist, weil die Blut- und […]