Aspirin bei IVF: Nichts Genaues weiß man nicht


Die Gabe von niedrig dosiertem ASS (Aspirin 100) im Rahmen der IVF ist seit Jahren umstritten. Zuletzt ist im Oktober des letzten Jahres eine ausführliche Übersichtsarbeit in der Cochrane Database erschienen, in dem die Autoren zu dem Schluss kamen, dass die zusätzliche Gabe von Aspirin nicht zu empfehlen sei, da ein positiver Effekt nicht nachgewiesen werden könne. Andererseits hätte man auch den folgenden Schluß ziehen können:

Zusammenfassend könnte man nämlich anhand des vorliegenden Datenmaterials auch den Schluss ziehen, dass die Nebenwirkungen gering sind und zumindest kein negativer Effekt auf die gesamte Behandlung zu erwarten ist. Das kann man auch als Freibrief dafür ansehen, es einfach auch ohne wissenschaftlichen Beweis mit dieser Zusatztherapie zu versuchen.

Was ich damals tat.

Eine neue Studie widmete sich nun wieder dieser Fragestellung. Um es vorwegzunehmen: eine klare Aussage zum Sinn des ASS ist auch hier nicht gemacht worden.

Die Wissenschaftler führten nun eine Reanalyse der bereits vorhandenen Studien durch. Dabei konnten 10 prospektive und kontrollierte Studien mit hoher statistischer Aussagekraft gefunden werden. „Kontrolliert“ heißt, dass eine Hälfte der Studien-Patientinnen ASS erhielten und die andere Gruppe nicht bei ansonsten unveränderten Voraussetzungen und Behandlungsmethoden.

Es fand sich eine durchschnittliche Verbesserung der Erfolgsrate um 15% (für Statistiker: CI 1,03-1,27), wenn man sie auf die Schwangerschaftsrate pro Transfer bezog. Da ASS auch im Zusammenhang mit Fehlgeburten immunologischer Ursache gegeben wird, hätte man auch eine Reduktion der Fehlgeburtsrate erwartet, was jedoch nicht der Fall war, zumindest nicht in statistisch signifikantem Ausmaß.

Natürlich sind auch die Autoren dieser Studie der Meinung, dass man weitere Untersuchungen zur Erhärtung dieser Ergebnisse benötigt. Sie sehen jedoch gegenwärtig zumindest keinen Grund, von der Verabreichung des ASS 100 im Zusammenhang mit der künstlichen Befruchtung abzuraten.

Ruopp MD, Collins TC, Whitcomb BW, Schisterman EF
Evidence of absence or absence of evidence? A reanalysis of the effects of low-dose aspirin in in vitro fertilization.
Fertil Steril. 2008 Jul;90(1):71-6. Epub 2007 Sep 24.


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.