Die Kinderwunsch-Seite
«
»

IVF und ICSI

Akupunktur und IVF: Wirksamkeit ungeklärt

Akupunktur ist eine Methode, die im Zusammenhang mit der künstlichen Befruchtung eingesetzt wird, um die Erfolgsraten zu verbessern. Nimmt man sich die vorhandenen Studien vor und versucht sie hinsichtlich der Wirksamkeit dieser Methoden auszuwerten, dann kommt man je nach Interpretetation der Ergebnisse und der Auswahl der Studien zu unterschiedlichen Resultaten. Die letzte Untersuchung dieser Art ist kürzlich publiziert worden und kam zu einer eher enttäuschenden Beurteilung der Akupunkturerfolge. Andere Analysen zeigten Vorteile der Anwendung unter bestimmten Voraussetzungen.

Und wenn eine Therapie umstritten ist, dann macht man in der Medizin eine Übersichtsanalyse der vorhandenen Studien nach streng festgelegten Kriterien und legt sie in der Cochrane Datenbank ab. Mehr dazu hier.

Zunächst mussten also erst einmal die Studien über Akupunktur ausgewählt werden, die den strengen Ansprüchen der Cochrane Database genügt. Es konnten 16 randomisierte und kontrollierte Studien konnten zu dem Thema gefunden werden und davon waren 13 brauchbar für die Übersichtsauswertung.

Die Analyse der Daten zeigte einen geringen Anstieg der Lebendgeburtenrate, jedoch nur, wenn die Behandlung am Tage des Transfers erfolgte. Erschwert war die Auswertung und der Vergleich der Ergebnisse zum einen durch unterschiedliche Zeitpunkte der Akupunktur während der Behandlung und zum anderen durch unterschiedliche Lokalisation der Nadeln in den verschiedenen Studien.

Die statistische Aussage für eine erhöhte „Baby-Take-Home-Rate“ ist jedoch nur unzureichend, da ein Placeboeffekt nicht von echter Wirkung zu trennen ist und die geringen Fallzahlen eine statistisch signifikante Aussage nicht erlauben. Die bisher vorliegenden Daten, so Studienleiter Cheong, reichten für ein abschließendes Urteil nicht aus.

Weshalb die Akupunktur überhaupt wirken kann, ist ohnehin unklar. Möglicherweise führen die Nadeln zur Ausschüttung von Hormonen, die eine Einnistung des übertragenen Embryos günstig beeinflussen. Beweisbar ist dies jedoch gegenwärtig nicht und so endet diese Untersuchung wie so viele in der Cochrane Datenbank: Größere kontrollierte Studien wären für eine Absicherung der Ergebnisse zu empfehlen.


Cheong YC, Hung Yu Ng E, Ledger WL. Acupuncture and assisted conception. Cochrane Database of Systematic Reviews 2008


Stichwörter: , , , , ,


Möglicherweise verwandte Beiträge:


Nach Inhalt Nach Stichwörtern
  • Keine verwandten Beiträge

Kommentare

2 Kommentare für “Akupunktur und IVF: Wirksamkeit ungeklärt”

  1. […] diese zusätzliche Therapie wirklich in der Lage ist, diese Erwartungen zu erfüllen. Eine Übersicht der bisher durchgeführten Studien zu diesem Thema zeigte lediglich einen geringen und statistisch nicht signifikanten Anstieg der […]


    Geschrieben von Akupunktur: Es ist egal, womit man wohin sticht. am 21. Juli 2010 um 00:25

Schreiben Sie einen Kommentar

Das Letzte

Lesbische Paare können künstliche Befruchtung steuerlich absetzen
Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten
Wie lange muss man nach Fehlgeburt warten mit einer Schwangerschaft?
Frohe Weihnachten
amicella Network
Frohe Weihnachten
Beeinflussen Schmerzmittel die Fruchtbarkeit?
Drei Eltern, ein Kind: Mitochondrienspende in England zugelassen
Foren-Spammer auf dem Rückzug?
Was ist die kumulative Schwangerschaftsrate und wie berechne ich sie?
Ausgehamstert: Follitropin delta aus humanen Zellkulturen
Haben Myome einen negativen Einfluss auf künstliche Befruchtung?
Mehr Sport macht auch die Spermien fitter
Sorgerechtsstreit um Embryonen
Noch wichtiger als gedacht: Orgasmus der Frau
Zuviel Serien gucken verschlechtert die Spermienqualität
Wie wirksam ist das Drilling bei PCO-Syndrom?
Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
Definition der Sterilität durch die WHO (Update)