Die Kinderwunsch-Seite
«
»

Dies und das

Erstes Kind nach PID in Deutschland geboren

Wird nun in der Presse allenthalben gemeldet. Das stimmt so natürlich nicht. Denn schließlich wurde ja anlässlich einer in Deutschland durchgeführten PID ein Gerichtsverfahren auf den Weg gebracht, welches die deutsche Politik dazu zwang, sich eingehend mit dem Thema der Gendiagnostik am Embryo auseinanderzusetzen.

Entnahme einer Zelle aus einem Embryo

Interessanterweise kam es dann zu einer Zustimmung, dieses Verfahren in Deutschland (weiterhin) zuzulassen. Die erste Maßnehme des Gesetzgebers war es jedoch, die PID zunächst erst einmal zu verbieten, um klare Regelungen zur Durchführung festzulegen.

Im Gegensatz zu der damals im Jahre 2005 durchgeführten PID wurde jetzt in den Embryonen jedoch nicht nach einer Fehlverteilung der Chromosomen gesucht (Aneuploidie), sondern nach einer „monogenetischen“ Erkrankung. Die Eltern nun geborenen Mädchens hatten sich nach Angaben der Universität Lübeck für die Untersuchung entschieden, weil beide die Erbanlage für eine Skelett-Anomalie in sich tragen, bei der die Kinder meist während der Schwangerschaft oder kurz nach der Geburt sterben. Das Paar hatte bereits drei Schwangerschaften hinter sich, bei denen der Fötus jeweils im Mutterleib gestorben war.

Die entsprechende Untersuchung erfolgte bereits vor der Gesetzesänderung. Aktuell herrscht bedauerlicherweise eine Hängepartie hinsichtlich der PID, da die Erstellung der Richtlinien noch nicht abgeschlossen ist.


Stichwörter: , , , , , ,


Kommentare

2 Kommentare für “Erstes Kind nach PID in Deutschland geboren”

  1. Ich habe 4 Mädchen bekommen bin 32 Jahre alt mein mann ist 34 erste Tochter 11 zweite 8 dritte 6 und vierte 4 Monate alt alle Allah sei dank gesund und hübsch :)) aber wir hätten auch gerne eine jungen,,
    letzten 2 waren nicht geplant sonst würde ich schon Eisprung e.z versucht
    aber ein 5 Kind würde ich schon etwas sicherer gehen wollen .Meine frage ist jetzt wie sie mir weiterhelfen können oder raten .


    Geschrieben von yavuz am 26. März 2012 um 02:06
  2. Für eine Geschlechterwahl ist die PID in Deutschland nicht gedacht, yavuz. Da geht es um Familien mit schweren Erbkrankheiten.

    Mal ehrlich – du hast 4 gesunde Kinder. Das ist doch top! Sei einfach glücklich mit ihnen.


    Geschrieben von Rebella am 27. März 2012 um 00:40

Schreiben Sie einen Kommentar

Das Letzte

Künstliche Befruchtung erhöht nicht das Risiko für Früh- und Totgeburten.
Deutscher Ethikrat regt gesetzliche Regelung der Embryonenspende an
Postkoitaltest unter Clomifen: Was sagt er aus?
Leihmutter streitet um Kinder
amicella Network
Leihmutter streitet um Kinder
Neugeborenes ist zwölf Jahre alt
Spermien aus Stammzellen?
Handys schaden Spermienproduktion. Ist das so?
Hysteroskopie bei Kinderwunsch
Risiko für Eileiterschwangerschaften bei IVF und ICSI
IVF: Mehr eineiige Zwillinge?
Zuschüsse zur künstlichen Befruchtung auch ohne Heirat.
Frohe Weihnachten!
wunschkinder.net ist auf einen neuen Server umgezogen
Vermischtes 11/15
Progesteron schützt nicht vor Fehlgeburten
IVF funktioniert besser mit weniger Hormonen
„Spenderfamilien“ haben keine Probleme mit ihrer Entstehung