Bis zu vier Tassen Kaffee bei künstlicher Befruchtung kein Problem

9

Die Wahrscheinlichkeit für den Eintritt einer Schwangerschaft scheint durch übermäßigen Kaffeekonsum vermindert zu sein. Diese Erkenntnis ist nicht unbedingt neu. Vor mehr als 2 Jahren hatten wir hier eine umfassende Übersicht über Studien zu diesem Thema.

Damals ließen sich die Ergebnisse der Studien so zusammenfassen

  1. Ein Effekt des Coffeins auf die Fruchtbarkeit ist anzunehmen
  2. Der Effekt scheint dosisabhängig zu sein
  3. Die Grenzwerte werden, wenn sie explizit genannt werden zwischen 300 und 500 mg gefunden, ab der ein negativer Effekt auftritt
  4. Wer raucht, seine Fruchtbarkeit schon so weit geschädigt, dass der Kaffee dann auch schon nichts mehr ausmacht
  5. Die Wirkung des Kaffees entsteht möglicherweise über chronisch erhöhte Östrogenspiegel
  6. Endometriose als ein Sterilitätsfaktor kann durch Coffein verstärkt werden
  7. Tee (siehe unten) enthält ebenfalls Koffein, aber in deutlich geringeren Mengen
  8. 1-2 Tasse Kaffee pro Tag sollten keinen Einfluss haben
Kaffee und weibliche Fruchtbarkeit
Kaffee und weibliche Fruchtbarkeit

Eine neue Studie bestätigt vor allem den letzten Punkt. Kaffeekonsum hat einen negativen Einfluss auf den Ausgang einer künstlichen Befruchtung, dieser ist jedoch dosisabhängig. Bei Überschreiten einer Grenze von 5 oder mehr Tassen Kaffee täglich reduziert sich die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit um die Hälfte und die Fehlgeburtsrate steigt deutlich an. Das berichteten dänische Wissenschaftler auf dem Jahrestreffen der Europäischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin (ESHRE) in Istanbul.

Sie gaben an, dass dies die erste aussagekräftige Studie zu diesem Thema sei. Dem ist sicherlich zu widersprechen (s. o.). In die Studie wurden jedoch fast 4.000 Frauen aufgenommen, die sich sämtlich in einer IVF-Behandlung befanden. Somit sind die Ergebnisse für Frauen, die sich einer künstlichen Befruchtung unterziehen, sehr hilfreich, wenngleich statistisch signifikante Resultate nicht erzielt werden konnten.

Nicht mehr als vier Tassen täglich

Abgesehen von der gesteigerten Unfruchtbarkeit erhöhte sich auch die Rate der Fehlgeburten um 40 Prozent, sagen die Forscher. Das sei vergleichbar mit dem Effekt, den Rauchen auf den Erfolg von künstlicher Befruchtung hat. Bei Frauen, die weniger als fünf Tassen pro Tag tranken, habe dies die Empfängnis und Schwangerschaft jedoch in keinerlei Art und Weise beeinträchtigt.

berichtet die Frankfurter Rundschau zu dieser Studie.

Die Ergebnisse lassen sich also durchaus positiv sehen: Vier Tassen Kaffee sind ok. Wohl bekomm’s.



Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 Kommentare

  1. Elenor schreibt

    Hat denn auch der Kaffeekonsum vor der Behandlung einen Einfluss oder nur während? Wurde der Zeitraum vor der Therapie mit einbezogen? Und zum Vergleich des Rauchens: gibt es Frauen, die eine künstliche Befruchtung anstreben ohne das Rauchen aufzugeben? Ich bin erschüttert. Wie reagiert man als Arzt auf Kinderwunsch- Patientinnen die rauchen oder Alkohol trinken?

  2. Babs schreibt

    Wuuaaah – Kaffee, ohne das könnte ich nicht aufstehen oder gar leben! Und das ist auf jeden Fall eine erfreuliche Nachricht…

  3. Elmar Breitbach schreibt

    @ Elenor: Untersucht wurde der Kaffeekonsum während der Therapie. Nikotin und Alkohol waren nicht Gegenstand der Untersuchung.

  4. Rosi67 schreibt

    @ Elenor. Also können wir zusammenfassen. Beim Kinderwunsch sollen Frauen ohne Kaffee müde durch den Tag laufen und Männer umso mehr Kaffee trinken. Es gibt ja ebenfalls eine Untersuchung die zum Ergebnis kommt, dass Koffein die Spermientätigkeit fördert :-)))

  5. Elenor schreibt

    Also….wenn Koffein bei den Spermien wirklich eine Veränderung bewirkt geb ich meinem Schatz Koffein intravenös….er hat einen ziemlich guten Schlaf…. 😉

  6. Mike S. schreibt

    @Rosi. Wer wirklich wirklich Kinder haben möchte, wird es schon eine Weile ohne Kaffee überleben 🙂
    Und die Männer machen ja doch was sie wollen 😉

  7. Myrine schreibt

    Gucke mir gerade meine extra große Kaffeetasse an und denke beruhigt: Na, mehr als zwei davon schaffe ich wirklich nicht am Tag… Gibt es eigentlich auch Angaben, die sich eher auf Kaffeepulvermengen beziehen? Tassengrößen sind ja herrlich relativ.

  8. Elmar Breitbach schreibt

    Siehe Punkt 3.

    Und dann natürlich noch die Angaben des Kaffeepulverherstellers.

    Und dann muss man es noch ausrechnen.

    Oder man nimmt halt doch die Tasse (nicht Becher) als Maßstab.