Die Kinderwunsch-Seite
«
»

Dies und das

Ausgehamstert: Follitropin delta aus humanen Zellkulturen

Hamster Hormonproduzent FSH Puregon Gonal Rekovelle®
Gentechnisch veränderte Zellen von Hamstern produzieren menschliche Hormone zur Stimulation der Eierstöcke. Nun übernehmen auch menschliche Zellen diesen Job
Foto von ericderedelijkheid

Hamsterzellen als Medikament?

In den Kinderwunsch-Foren dieser Welt wird ja immer mal wieder Sorge darüber geäußert, ob es denn gut sei, sich Zellen von chinesischen Hamstern zu spritzen. Ja, es klingt abstrus und es ist auch falsch. Follitropin alpha und beta (Gonal und Puregon) werden aus Zellkulturen gewonnen, die tatsächlich aus den Eierstöcken von chinesischen Hamstern stammen (CHO-Cells = Chinese hamster ovarian cells). Diese Zellkulturen funktionieren jedoch auch ohne, dass dafür täglich Tiere sterben müssen. Die Zellen sind gentechnisch verändert und synthetisieren daher menschliches Follikelstimulierendes Hormon. Mitnichten werden also Hamsterzellen gespritzt, sondern nur das, was sie produzieren: Menschliche Hormone.

Rekovelle® aus menschlichen Zellkulturen

Die Firma Ferring hat nun ein weiteres FSH-Produkt entwickelt, welches aus Kulturen mit menschlichen Zellen gewonnen wird, wie es in ihrer Pressemitteilung angegeben wird. Das mag manchem grundsätzlich sympathischer erscheinen, aber es ist eigentlich eher nebensächlich, welche Zellen man mit gentechnischen Mitteln dazu bringt, Hormone zu produzieren. Einem Diabetiker, dessen humanes Insulin von Darmbakterien (E. coli) synthetisiert wird, ist es auch herzlich egal, wenn das Insulin dann die gewünschten Eigenschaften hat.

Das Follitropin delta Rekovelle® ist also keine wirklich substanzielle Neuerung der bisher auf dem Markt befindlichen Substanzen. Es ist eher so, dass es für die Firma Ferring Neuland darstellt, den bislang stellte sie nur hochgereinigte urinäre Präparate her, wie z. B. Menogon oder Brevactid. Inzwischen gibt es auch neue Wettbewerber, die nach Ablauf der Patente mit humanem FSH auf den Markt drängen. So ist zu hoffen, dass die zunehmende Konkurrenz auf dem Markt die Preis drücken wird.

keine Stichwörter vergeben


Kommentare

Kein Kommentar bisher für “Ausgehamstert: Follitropin delta aus humanen Zellkulturen”

Schreiben Sie einen Kommentar

Das Letzte

Lesbische Paare können künstliche Befruchtung steuerlich absetzen
Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten
Wie lange muss man nach Fehlgeburt warten mit einer Schwangerschaft?
Frohe Weihnachten
amicella Network
Frohe Weihnachten
Beeinflussen Schmerzmittel die Fruchtbarkeit?
Drei Eltern, ein Kind: Mitochondrienspende in England zugelassen
Foren-Spammer auf dem Rückzug?
Was ist die kumulative Schwangerschaftsrate und wie berechne ich sie?
Ausgehamstert: Follitropin delta aus humanen Zellkulturen
Haben Myome einen negativen Einfluss auf künstliche Befruchtung?
Mehr Sport macht auch die Spermien fitter
Sorgerechtsstreit um Embryonen
Noch wichtiger als gedacht: Orgasmus der Frau
Zuviel Serien gucken verschlechtert die Spermienqualität
Wie wirksam ist das Drilling bei PCO-Syndrom?
Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
Definition der Sterilität durch die WHO (Update)