Abwarten macht auch schwanger

13

Man kennt diese Geschichten und jeder hofft insgeheim darauf: Die spontane Schwangerschaft nach langjähriger Kinderwunschbehandlung. Die Chancen für eine solche Schwangerschaft liegt jedoch nach langjähriger Behandlung bei weniger als 5% insgesamt.

Das Geheimnis guter Schwangerschaftsraten: Man muss schnell genug sein

Im Hinblick auf eine geplante Erstbehandlung stehen die Chancen jedoch deutlich besser und reichen abhängig von der Indikation bis zu 25% innerhalb eines Jahres. So lautet zumindest das Ergebnis einer niederländischen Studie.

Die Wissenschaftler nahmen in die Studie fast 6.000 Paare auf, die sich auf der Warteliste für eine künstliche Befruchtung befanden. Von diesen wurden innerhalb eines Jahres 9% spontan schwanger, also noch vor Beginn der Therapie.

Die Vorgeschichte beeinflusst die Chancen

Die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft war jedoch sehr von der Vorgeschichte des Paares abhängig. So war das Alter der Frau der entscheidenste negative Faktor, gefolgt von der Dauer der Kinderlosigkeit und abhängig davon, ob bereits Schwangerschaften bestanden hatten oder nicht (primäre oder sekundäre Sterilität).

Die Gründe für die Unfruchtbarkeit haben ebenfalls einen Einfluss

Interessanterweise treten spontane Schwangerschaften ja auch bei Frauen auf, deren Eileiter als undurchlässig diagnostiziert wurden. Dennoch weist diese Patientengruppe die eindeutigste Sterilitätsursache auf und diente bei dieser Studie als Vergleich.

Eileiterschäden      Faktor 1
Endometriose Faktor 0,7
Hormonstörungen Faktor 1,2
Schlechte Spermienqualität     Faktor 1,6
Immunologische Störungen Faktor 1,7
Ungeklärte „idiopathische“ Sterilität    Faktor 2,6

  
  
Das bedeutet also z. B., dass die Chancen auf eine spontane Schwangerschaft bei einer Sterilität aus unbekannter Ursache fast dreimal so hoch sind wie bei der Diagnose „verschlossene Eileiter“, während die Chancen bei Endometriose nur zwei Drittel betragen, wenn man Frauen mit tubarer Sterilität als Vergleichsgruppe nimmt.

Diese Ergebnisse sind nicht unerwartet. Sie bestätigen, dass bei einer langdauernden Kinderlosigkeit im Zusammenhang mit Endometriose Abwarten wenig sinnvoll ist, während dies bei jungen Frauen mit einem eher kurzen unerfüllten Kinderwunsch ungeklärter Ursache durchaus gerechtfertigt sein kann, denn in dieser Gruppe beträgt die kumulative Schwangerschaftsrate nach 12 Monaten bis zu 25%. Aus Sicht des Arztes muss man in der letzten Gruppe andererseits sogar möglichst schnell behandeln, um einer spontanen Schwangerschaft zuvorzukommen 😉

Zur Entscheidungsfindung sind diese Daten aufgrund der hohen Fallzahl durchaus hilfreich, wenngleich sie persönliche Erfahrungen lediglich bestätigen.

Eijkemans MJ, Lintsen AM, Hunault CC, Bouwmans CA, Hakkaart L, Braat DD, Habbema JD
Pregnancy chances on an IVF/ICSI waiting list: a national prospective cohort study.
Hum Reprod. 2008 May 1. [Epub ahead of print]



Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 Kommentare

  1. Kira29 schreibt

    „Abwarten macht auch schwanger“
    Musste grad schmunzeln… Besonders schnell kann´s nämlich nach langem Abwarten gehen, wenn man erstmal beim Doc in der Sprechstunde sitzt. Vielleicht wär das auch mal ne Werbung, dass auch Gespräche mit Ihnen schwanger machen. *;-)
    Also bei mir waren Sie jedenfalls nicht schnell genug…
    War aber nett bei Ihnen. Sollte es beim Zweiten wieder zwei Jahre dauern, kommen wir wieder.

  2. E. Breitbach schreibt

    @Kira29: Das war dann wohl das, was man gemeinhin als fruchtbares Gespräch bezeichnet 😀

  3. Kira29 schreibt

    *lol*
    So wird´s gewesen sein. Vielleicht sollten sie sich nebenbei noch in der Sprachwissenschaft betätigen… Da scheinen verborgene Talente zu schlummern.

  4. Princi schreibt

    Echt, Kira?? Auf sowas in der ARt hatte ich auch gehofft. Aber ich will mich nicht beschweren. War im September 07 erstmals bei Dr. Breitbach in der Sprechstunde und bin jetzt in der 8.Woche 🙂
    Ist eigentlich ein ganz guter Schnitt, oder?

  5. Krümel schreibt

    Der Doc hat schon was los, bei mir hat es nur 4 Monate gedauert, als er mir das erste Ultraschallfoto
    in die Hand gedrückt hat. Vielen Dank nochmal dafür Doc!

  6. E. Breitbach schreibt

    Ich sage ja: Das Geheimnis guter Schwangerschaftsraten ist, schneller zu sein als die spontane Schwangerschaft 😉

    Wie man den Kommentaren entnehmen kann, gelingt dies in 2 von 3 Fällen 😀

  7. Kaasie schreibt

    Dass es die Möglichkeit gibt, Schwangerschaftsraten von Frauen auf Wartelisten fúr eine Kinderwunschbehandlung 1 Jahr lang zu beobachten gibt mir zu denken.

    Dass die Wartezeit auf eine IVF oder ICSI hier (in den Niederlanden) lang ist, wusste ich. Aber SO lang???

  8. Nici schreibt

    Dann hoffe ich sehr, dass das heutige Gespräch mit Ihnen, lieber Doc, auch bei mir zum fruchtbaren Erfolg führt! 😉

  9. Berlinkind schreibt

    Ich gehöre auch zu denen die trotz verschlossener Eileiter spontan schwanger wurde.
    Habe damals 3 ICSI über mich ergehen lassen um endlich schwanger zu werden,was dann auch klappte und Habe jetzt Zwillis von 4 1/2 Jahren.Nun bin ich ganz unerwartet eben in der 24.Woche…also scheint was dran zu sein

  10. Ich schreibt

    Nun versuche ich eine Erklärung zu finden (im Ernst).
    Kann es trotzdem an Hormonen liegen?
    1. Beim ersten Kind, also im Vorbereitung einer KB, wird man ja mit Hormone behandelt. Manchmal braucht man eben die richtige Dosis und Menge.
    Andere Gründe: hormonelle Schwankungen und man erwischt dann einfach das richtige Wert/Monat; nicht gründlich untersucht/bewertet oder die sogenannte idiopatische Fälle (die sind ja so wie so unklar).
    2. Bei dem zweiten, dritten usw. Kind, also nach eine IVF/ICSI, kann es auch sein dass sich die Hormone nach der SS ändern, der Köper stellt sich ein.

    Was ich seltsam finde ist es bei ICSI, weil dort müßen ja auch die Spermies stimmen. Die Frau ist in dem Fall ohne Befund. Man braucht eine ICSI und dann plötzlich nicht mehr, das bedeutet die SG wird plötzlich viel besser. Das kann nur möglcih sein wenn es um behandelbare Gründe geht (z.B Bakterien oder bestimmte Op.’s).

    Und ja: Wunder geschehen immer wieder!

  11. Malin schreibt

    Heey ihr,

    weiß nicht, ob ich hier richtig bin, aber habe eine Frage:

    unzwar versuche ich mit meinem Freund seit längerem schwanger zu werden, doch es will einfach nicht funktionieren.

    was könnt ihr mir über die temperatur methode sagen? (http://wahrscheinlichkeit-schwangerschaft.de/temperatur-methode/) habt ihr davon schonmal was gehört?
    ich finde das hört sich echt gut an, allerdings auch ein wenig aufwändig. habt ihr da vllt erfahrungen?

    vielen lieben dank
    Malin

  12. Mina schreibt

    @Malin: Klar, das machen viele, die Methode ist völlig anerkannt und normal und Ärzte raten dazu. Ich würde dir raten es mal so zu probieren. Du wirst eher schwanger wenn du im richtigen Zeitraum Sex hast statt irgendwann – ist es am falschen Tag, nützt alles rammeln nix ;-). Die TEmpikurvenmessung hilft dir auch falls du das Problem später mal mit einem Arzt besprichst. Dann sieht man nämlich ob du einen regelmässigen Zyklus und Eisprung hast. Nachteil: Ja das ist aufwendig und der Sex kann zu einem Krampf werden. Muss aber nicht, es kann auch stimulierend sein zu sagen „Schatz, heut wäre der Tag … ;-)“. Alternativ kannst du auch gleich Ovulationstest aus der Apotheke benützen. Die funktionieren gleich wie ein Schwangerschaftstest (also übers Stäbchen pinkeln) nur zeigen sie eben nicht an ob du schwanger bist sondern ob jetzt der Tag des Eisprungs ansteht. Nur sind die Dinger leider sehr teuer.