Einfach mal die Messe halten

14

Der Papst mal wieder.
Er warnt uns. Diesmal vor der “Faszination von künstlicher Zeugungstechnologie” und hat Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch von einer künstlichen Zeugung abgeraten. Derartige Methoden seien eine Form von Arroganz, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Samstag zum Ende einer dreitägigen Konferenz im Vatikan über die Diagnose und Behandlung von Unfruchtbarkeit.

Er findet auch die “Verwissenschaftlichung” der Reproduktionsmedizin beklagenswert. Wer die Empfängnis als gottgebenes Mysterium deutet (nicht nur bei Maria) und nicht als Folge biologischer Prozesse, dem muss die Reproduktionsmedizin selbstverständlich ein Dorn im Auge sein. So wie damals Galileo Galilei, der 1992 vom Varikan nach 400 Jahren rehabilitiert wurde. Daran ist zu erkennen, dass die katholische Kirche guten Willens ist, leider nur uuuungeheuer langsam.

Glaubt an die unbefleckte Empfängnis. Nicht jedoch an die Reproduktionsmedizin
Glaubt an die unbefleckte Empfängnis. Nicht jedoch an die Reproduktionsmedizin
Auch wir Reproduktionsmediziner werden direkt angesprochen “Mein Wunsch ist es, die intellektuelle Ehrlichkeit eurer Arbeit zu ermutigen, als Ausdruck einer Wissenschaft, die die Wahrheitssuche in sich wach hält, die im Dienst des authentischen Menschenwohles steht und die der Gefahr widersteht, bloß funktionale Praktik zu sein.

Habe ich jetzt nicht zur Gänze verstanden (soviel zum Intellekt). Aber authentisches Menschenwohl: Das ist unser Job, davon verstehen die meisten Ärzte vermutlich mehr als der Papst.

Daher mein wohlgemeinter Rat an den Vertreter Christi auf Erden: Wenn man keine Ahnung hat… genau: Einfach mal die Messe halten.

Ich danke Robert Franken für die Inspiration zu der extrem passenden Überschrift



Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

14 Kommentare

  1. Talea79 schreibt

    Ich habe bislang eigentlich auch geglaubt, dass die künstliche Befruchtung der unbefleckten Empfängnis recht nahe kommt. Aber glauben heißt ja bekanntlich nicht wissen.
    Sehr gelungener Artikel!
    Viele Grüße von einer unverheirateten ICSI-Kandidatin, die gerne auf diese “faszinierende” Erfahrung verzichten könnte.

  2. sbie schreibt

    …sehr gelungene Überschrift!
    Sehe ich genau so!
    Habe herzlich gelacht! 🙂
    Und den Rest habe ich ja im Forum schon kundgetan…;)

  3. PikaBuh schreibt

    *jubel*
    Schöner hätte man es nicht sagen können!

    You made my day!!! 🙂

  4. Pealotte schreibt

    Solange es den arroganten Reproduktionsmedizinern nicht gelingt, den Papst schwanger zu machen, is ja alles gut…

  5. Chari schreibt

    Sehr schön gelungener Artikel 🙂
    Und ich muss zugeben: den einen Satz an die Repromediziner hab ich selbst nach über 5maligem Durchlesen immer noch nicht verstanden (also, was er genau damit aussagen will) 😀
    Demletzt gab es ja eine im Forum, die meinte, Gott hätte sie schwanger gemacht (jetzt mal überspitzt gesagt) und wir würden nur nicht genug beten und glauben … hm … bin ich froh, dass wir uns der Repromedizin anvertraut haben, sonst wären wir nicht so weit, wie wir heute sind.

  6. Käsekückchen schreibt

    Verwissenschaftlichung. Hm.

    Bei aller Liebe hätte ich eine romantische Sommernacht auch besser gefunden als einen morgentlichen Termin auf dem Bad Mündener Besamungshügel.

    Bei der Taufe unserer HI-Kinder ist aber kein Blitz vom Himmel geschlagen und somit bin ich mit dem lieben Gott im Reinen. Was der Papst dazu sagt ist für mich nicht von besonderem Einfluss.
    Aber ich finde es erstaunlich, dass bei allen Problemen in der Welt dazu immer wieder etwas von den Kirchen kommt.

  7. Vanillepudding schreibt

    Ungläubig wie mein Mann und ich sind, waren wir trotzdem versucht unseren nach ICSI entstandenen Sohn nach dem Papst zu benennen, der die lustige Idee der unbefleckten Empfängnis hatte: Pius! Das scheint doch ein Mann mit Fantasie und Zukunftsvisionen gewesen zu sein. 😀 Wir haben uns aber für einen anderen Namen entschieden.

  8. Floydine schreibt

    Daumen hoch für diesen herrlich erfrischenden Artikel! Vor allem das Ende… wunderbar…Danke, Doc!

  9. 007 Wichtel schreibt

    Doch! Mein Kind war (und ist es irgendwie immer noch) ein Wunder Gottes, das ohne die Repromedizin nicht hätte entstehen können!

    Aber zum Glück bin ich evangelisch! 😉

  10. Rebella schreibt

    Wer für sowas noch Kirchensteuern zahlt, ist selbst schuld!

    Ja, hübscher Spruch!

  11. tanja schreibt

    Genau wegen solchen Aussagen sind wir ausgetreten….auch die evangelische Kirche hat ähnliche Aussagen getroffen…

    Ich verzichte auf die Taufe, wenn das Kind selbst nicht “erwünscht” ist.

  12. reaba schreibt

    😀

    immer wieder schön zu lesen, was man sich und seinem kind erspart, wenn man nicht bei dem verein mitmacht.

  13. greta schreibt

    also ehrlich, der gute mann in rom ist im alter unserer (nein, eurer…) großeltern. seine welt ist eine andere….. wenn ich bedenke, dass menschen der älteren großelterngeneration über sowas wie icsi reden/zelebrieren/schreiben… ähm… blinde von den farben… (hier fehlt der crasy-button!).

    ICH hab ja schon probleme, über eifone und mp3player oder rihanna zu reden… und ich bin halb so alt wie der römische gesandte des noch älteren herrn…

    schön geschrieben, doc – ich liebe ja auch die anspielung in der überschrift *g*