Die Kinderwunsch-Seite
«
»

Dies und das

Ukrainisches Kinderwunsch-Zentrum Biotexcom spammt. Bitte um Mithilfe!

Ukrainisches Kinderwunsch-Zentrum Biotexcom spammt
Unsere Erfahrungen mit Biotexcom: Mit einem schnell in ein Forum eingetragenen Link für sich zu werben, ist eine unschöne aber beliebte Werbemaßnahme. Ein ukrainisches Kinderwunsch-Zentrum scheint Gefallen daran gefunden zu haben, diese Art von Marketing in unseren Foren zu betreiben. Seriös wirkt eine solche Werbemaßnahme jedoch keinesfalls
Foto von JeepersMedia

Die Vorzüge der Leihmutterschaft

Die Vorzüge der Leihmutterschaft in der Ukraine zu preisen war die Absicht des unbekannten Autors diverser Einträge in unserem Forum. Es steigerte sich langsam. Es begann mit völlig zusammenhanglosen Links auf die Angebote zur Leihmutterschaft von Biotexcom. „Frage zu Clomifen und Eisprung“ ⇒ Antwort:“Leihmutterschaft“. Im Grunde also völlig lächerlich. Und deswegen auch immer schnell gemeldet und gelöscht.

Der nächste Schritt waren dann etwas ausgefeiltere Texte, die zumindest einen gewissen Bezug zur Fragestellung hatten. Aber auch hier folgte der Ratschlag, es doch mal mit einer Leihmutterschaft oder Auslandsbehandlung zu versuchen. Aber auch hier fiel schnell auf, dass es nicht so recht zu passen schien, das Deutsch der Texte nicht ganz rund lief und meist die Anmeldung ins Forum kurz vor Erstellung des Beitrags erfolgte. Und die Beiträge waren dann auch schnell da, wo sie auch hingehörten: Weg.

Was machst du nun als Ukrainisches Kinderwunsch-Zentrum?

Du suchst dir jemand, der besser Deutsch kann und beauftragst diese Person mit den Postings. Was grundsätzlich natürlich besser funktioniert, wenn nicht immer irgendwo dann der Link auf Biotexcom erscheinen würde. Und dieser Begriff dann irgendwann geblockt wird? Dann setzt man einen Link auf ein Werbe- Video auf Youtube. Nein, klappt auch nicht. Unsere User merken so etwas.


Vertrauen schaffen

Vertrauen zu schaffen, wäre eine gute Idee, aber nicht ganz einfach, wenn man den Kinderwunsch-Slang der Foren nur schlecht nachzuahmen versteht. Aber das lässt sich ja einfach lösen: Man googelt einfach nach einem ähnlichen Thema in einem anderen Kinderwunschforum und kopiert den Text eins zu eins in unser Forum. Das fällt auch erst einmal nicht auf. Man hat dann eine Historie von mehreren Beiträgen und kann dann irgendwann in einem Thread über IVF mal so nebenbei fragen, ob man denn schon mal über eine Auslandsbehandlung oder gar Leihmutterschaft nachgedacht habe? Und erst auf Nachfrage oder per PN verweist man dann auf besagtes ukrainisches Kinderwunsch-Zentrum.

Und damit einem die schwer erarbeiteten Identitäten nicht permanent in Grund und Boden gelöscht werden, erstellt man immer gleich einen ganzen Satz auf einmal und lässt sich diese auch gerne mal ein wenig miteinander unterhalten. Wenn dann von 10 neuen Fake-Accounts eines übrig bleibt, dann ist offenbar schon viel gewonnen. Nur so lässt sich zumindest die Hartnäckigkeit erklären, mit dem in den letzten Wochen Texte aus anderen Foren in unser Forum kopiert werden.

Bitte um Hilfe

Normalerweise soll in unserem Forum jeder nach seiner Façon glücklich werden. Aber im Falle von Biotexcom würde ich gerne eine Ausnahme machen. Und bitte weiterhin um Unterstützung. Wenn jemand im Forum den Eindruck gewinnt, den Beitrag eines neuen Fake-Accounts zu lesen, dann einfach auf „Melden“ klicken und wir kümmern uns darum. Herzlichen Dank!

keine Stichwörter vergeben


Kommentare

5 Kommentare für “Ukrainisches Kinderwunsch-Zentrum Biotexcom spammt. Bitte um Mithilfe!”

  1. Beim RTL kam heute auch ein Bericht über besagte Klinik. Zufall??


    Geschrieben von Kati Wiebke am 9. November 2016 um 16:41
  2. Sicher kein Zufall. Gegen Marketing ist ja auch nicht viel zu sagen. Es muss nur von allen Beteiligten gewollt sein.


    Geschrieben von Kinderwunsch-Forum am 9. November 2016 um 17:06
  3. Genau dasselbe Problem haben wir drüben im Kleinputz-Forum auch. Aber nicht erst seit Wochen, sondern bereits seit mehr als 2 Jahren.

    Zum Glück erkennen auch die User die Beiträge immer schnell und somit können wir meist innerhalb weniger Stunden erreichen, dass die Beiträge wieder gelöscht werden.

    Derjenige oder diejenigen scheinen jedoch sio minderintelligent zu sein, dass sie nicht merken, dass ihr Auftreten sinnlos ist und eher dem bersagten Unternehmen fehlende Seriosität bescheinigen. Sonst würden sie es nicht immer wieder versuchen.


    Geschrieben von Rebella am 9. November 2016 um 19:59
  4. Gerne Doc,

    Mittlerweile entwickelt man ja sehr schnell einen Riecher dafür.
    Und auch wenn neu angemeldete Mitglieder erstmal so ein wenig bla bla schreiben, merkt man es irgendwie recht schnell.

    Aber es nervt in der Tat, wenn man sich Mühe macht zu antworten und dann so ein Troll.

    Majoni


    Geschrieben von Majoni am 10. November 2016 um 09:09
  5. […] in die Runde: Habe nur ich den Eindruck oder wird die Spammerei in unseren Foren, über die ich hier ausführlicher berichtete, weniger? Während ich da früher täglich neue Fake-Accounts aus den Tiefen unserer Foren fischen […]


    Geschrieben von Foren-Spammer auf dem Rückzug? am 19. Dezember 2016 um 13:18

Schreiben Sie einen Kommentar

Das Letzte

Lesbische Paare können künstliche Befruchtung steuerlich absetzen
Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten
Wie lange muss man nach Fehlgeburt warten mit einer Schwangerschaft?
Frohe Weihnachten
amicella Network
Frohe Weihnachten
Beeinflussen Schmerzmittel die Fruchtbarkeit?
Drei Eltern, ein Kind: Mitochondrienspende in England zugelassen
Foren-Spammer auf dem Rückzug?
Was ist die kumulative Schwangerschaftsrate und wie berechne ich sie?
Ausgehamstert: Follitropin delta aus humanen Zellkulturen
Haben Myome einen negativen Einfluss auf künstliche Befruchtung?
Mehr Sport macht auch die Spermien fitter
Sorgerechtsstreit um Embryonen
Noch wichtiger als gedacht: Orgasmus der Frau
Zuviel Serien gucken verschlechtert die Spermienqualität
Wie wirksam ist das Drilling bei PCO-Syndrom?
Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
Definition der Sterilität durch die WHO (Update)