Die Kinderwunsch-Seite
«
»

Dies und das

Und da war dann noch…

… das, was ich in der letzten Woche auf Twitter und unserer Facebook-Fanpage abgelegt habe:

So, das war jetzt das Sammelsurium an Kuriositäten und Links die ich in der letzten Woche nicht im Blog untergebracht habe. Es ist nur ein Auszug, den vollständigen Überblick gibt es hier:
twitterfacebook


Stichwörter: , ,


Möglicherweise verwandte Beiträge:


Nach Inhalt Nach Stichwörtern
  • Keine verwandten Beiträge

Kommentare

3 Kommentare für “Und da war dann noch…”

  1. Sehr schön. Ich habe mich besonders über die Links zu dem Interview in der ZEIT und im FOCUS gefreut.

    Und das Ding mit dem Patentschutz ist auch lustig. Werde ich mir merken.


    Geschrieben von Rebella am 24. Oktober 2010 um 21:18
  2. Im Übrigen gab es noch einen Artikel zum Thema Spenderkinder in der ZEIT: http://www.zeit.de/2010/42/DOS-spenderkinder?page=2
    („Ich wll wissen, wer er ist“).

    Außerdem ein großer Aufreger im Ärzteblatt. Der Autor war vis 2004 Chefredakteuer desselben und erlaubt sich diese Nummer zum Thema PID: http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?src=heft&id=78859

    Kommentare dazu kann man hier abgeben: http://www.wunschkinder.net/forum/read.php?25,5786374


    Geschrieben von Rebella am 24. Oktober 2010 um 22:45
  3. […] hatte bereits hier darauf hingewiesen, dass ein lesbisches Paar nach einer Inseminationstherapie mit Spendersamen Fünflinge […]


    Geschrieben von Lesbisches Paar hat Fünflinge bekommen am 15. März 2011 um 00:34

Schreiben Sie einen Kommentar

Das Letzte

Embryos sind wie Gemüse – TK ist oft besser als frisch.*
Gut spinnbares Gebärmutterhalssekret: Vorzeitiger Eisprung?
Ich habe da mal eine wichtige Frage…
Sonnencremes schaden Spermien
amicella Network
Sonnencremes schaden Spermien
Erneute Bestätigung: Kein erhöhtes Brustkrebsrisiko nach IVF
Spermienspende. Unterschrift gilt bis zum Rückruf
Terrorverdacht: Kinderwunsch-Klinik in der Türkei geschlossen.
Liegenbleiben nach Insemination nicht notwendig
Impfung gegen Keuchhusten in der Schwangerschaft ist ungefährlich
Künstliche Befruchtung erhöht nicht das Risiko für Früh- und Totgeburten.
Deutscher Ethikrat regt gesetzliche Regelung der Embryonenspende an
Postkoitaltest unter Clomifen: Was sagt er aus?
Leihmutter streitet um Kinder
Neugeborenes ist zwölf Jahre alt
Spermien aus Stammzellen?
Handys schaden Spermienproduktion. Ist das so?
Hysteroskopie bei Kinderwunsch

Letze Kommentare