Kinderwunsch: Nachrichten aus Fach- und Laienpresse

Die ultimative Kinderwunsch-Checkliste

Kinderwunsch-Paare: Was ist noch normal und was ist schon psycho?

11

In diesem Blog geht es ja meistens um Eizellen, Spermien und die Einnistung von Embryonen. Und manchmal um Geld/Kosten. Ganz selten geht es um die Psyche. Warum eigentlich nicht? „Wo doch jeder weiß, dass die Psyche einen so großen Einfluss…“

STOP!

Bevor das hier ausartet, lassen wir doch mal jemanden zu Wort kommen, der sich damit auskennt. Dr. Tewes Wischmann beschäftigt sich schon lange mit der psychosozialen Betreuung von Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch. Er ist Mitautor des kürzlich in fünfter Auflage erschienenen Ratgebers „Der Traum vom eigenen Kind: Psychologische Hilfen bei unerfülltem Kinderwunsch„.

Er ist also ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Psychologie bei unerfülltem Kinderwunsch. Er hat seine Erkenntnisse in einer Vielzahl von wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht. Aber das hilft den betroffenen Laien in den seltensten Fällen wirklich weiter, insbesondere jenen, die unter dem ständigen Beschuss des wohlmeinenden sozialen Umfelds stehen: „Du musst dich nur entspannen“…

Nun hat er seine über die Jahre gesammelten Erfahrungen in dreißig Punkte destilliert: „Die Top 30 Vorurteile in leicht verständlicher Sprache aufgeklärt“.

Zunächst meine Lieblingspunkte auf der Liste

  • „Es gibt eine ‚innere Blockade‘; also eine ungewollte Kinderlosigkeit aufgrund eigener psychischer Konflikte (bspw. mit der Elternrolle oder wegen zu starken Kinderwunschs)“  

    Nein. Und für die, die es nicht glauben wollen, hier noch einmal in einer anderen Farbe: Nein. Unbewusste Konflikte können zu psychischen Symptomen und Alpträumen führen, aber sie verhindern keine Schwangerschaft.

  • „Aber Stress spielt doch sicherlich eine Rolle, wenn eine Frau nicht schwanger wird“.

    Alltagsstress sicherlich nicht. Außer, das Paar ist so gestresst, dass es an den fruchtbaren Tagen keinen Sex mehr miteinander hat [Anmerkung d. Red: Miteinander… wer hätte das gedacht… 😉 ]. So lange wir nicht in Kriegszeiten leben, spielt der Stress bei Kinderwunsch keine Rolle.

  • „Okay, dann gehe ich ins Ausland: da werben etliche Zentren im Internet mit exzellenten Erfolgsquoten, die viel besser als hier sind!“  

    Ihre biologischen Voraussetzungen bleiben trotzdem die selben, auch beim ‚Reproduktiven Reisen‘. […] Und was Werbung angeht: Im Internet wird auch für Geistheilen, Hypnose und Kartenlegen zur Lösung der ‚inneren Blockade‘ geworben [Anm. d. Red.: und Homöopathie…] – definitiv ein Geschäft mit der Hoffnung.

  • Meine Frau weint den ganzen Tag lang, wenn sie ein ‚Negativ‘ kassiert hat. Ich mache mir große Sorgen: Muss sie jetzt zum Psychiater?“

    Nein, das ist völlig normal so! Wenn sie nicht weinen würde, dann wäre das ein Alarmsignal. Übrigens: Auch Sie dürfen ruhig einige Tränen verdrücken. So bekommt Ihre Frau mit, dass sie nicht die Einzige ist, die unter dem unerfüllten Kinderwunsch leidet.

  • Meine Schwiegermutter meint: Wenn ich nicht schwanger werden würde, bedeutet dies, dass wir als Paar nicht zusammen passen! Ich bin völlig fertig deswegen, was kann ich da machen?“

    Geigen Sie ihr einmal sehr kräftig die Meinung (in Absprache mit Ihrem Mann). Denn: „Zorn ist sinnvoller als Verzweiflung“ [aus Terminator III] 

Das Zitat aus Terminator III lautet übrigens vollständig: „Zorn ist sinnvoller als Verzweiflung. Grundlagen der Psychologie gehören zu meinen Subroutinen.“ Ich vermute mal, dass es sich hier um das unter Psychologen mit Abstand am häufigsten verwendete Filmzitat handelt.

Die gesamte Liste

Nach diesem kleinen Auszug meiner Lieblingspunkte nun noch den Link zum PDF mit allen dreißig Punkten, „zum Aufhängen neben dem Badezimmerspiegel oder an der Kühlschranktür„:

Hier klicken

Kommentieren können Sie die Liste dann gerne hier.

 


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 Kommentare
  1. Annika schreibt

    Hallo,

    ich muss sagen ich finde diesen Artikel sehr schön geschrieben und für mich persönlich sehr hilfreich. Deine Liste habe ich mir gleich runtergeladen und ausgedruckt. Jetzt muss ich nur noch ein schönes plätzchen dfür finden. Vielen Dank du hast mir geholfen 🙂

  2. CaraHope schreibt

    Es ist wichtig mit teilweise abstrusen Behauptungen im Zusammenhang mit Erfolg bzw. Misserfolg beim Kinderwunsch aufzuräumen. Viele lassen sich dadurch in einer für sie ohnehin belastenden Situation oft mehr als nur verunsichern. Paare sollten unbedingt auf Psychohygiene achten – während der Kinderwunschphase vielleicht sogar noch etwas mehr als sonst.

    Zum Thema Stress und IVF sollte man meiner Meinung nach jedoch unbedingt noch etwas genauer differenzieren. Dauerbelastungen, die sich nachweislich auch auf den Körper niederschlagen, z.B. in Haaren nachweisbar sind, scheinen mir dann doch ein Hindernis bei Kinderwünschlerinnen zu sein – einmal davon abgesehen, dass ein solcher Stress ohnehin nicht gesund sein kann. Eine interessante Studie dazu findet sich hier: http://www.medicalnewstoday.com/articles/313575.php „Nur gefühlter Stress“ ist natürlich eine andere Sache ;).

    Aufhängen würde ich eine solche Liste auch nicht. Uns war immer wichtig, dass das Thema nicht zu viel Raum einnimmt. Die Liste und die Medikamente gehören meiner Meinung nach eher sorgfältig verwahrt und sollten nicht einen zu dominanten Platz bekommen ;). Da würde ich dann lieber einen Blumenstrauß aufstellen!

  3. Caro87 schreibt

    Aber Stress beeinträchtigt doch die Spermienproduktion, oder ist das auch ein Mythos ?

  4. Elmar Breitbach schreibt

    Wie oben bereits erwähnt, gilt es natürlich auch für Spermien. Was wir so üblicherweise unter Streß verstehen, wird weder die männliche noch die weibliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

  5. Libby1234 schreibt

    Es gibt noch einen anderen Mythos/seltsame Vorstellung, die ich immerhin schon bei einer Hebamme und bei einer Therapeutin angetroffen habe: Wenn man kein Kind bekommt, dann „will kein Kind zu einem kommen“. Völlig absurd, wenn man sich mal vor Augen führt, was manche Eltern ihren Kindern antun – das würde sich kein Kind aussuchen. Trotzdem, wenn es einem gerade richtig schlecht geht, kann einen leider auch so ein Quatsch schon mal verunsichern… Ich war leider eine Zeit lang geneigt, das zu glauben.

  6. Estrela Yıldız schreibt

    Die Liste sollte ich 10 mal ausdrucken und an Menschen mit teilweise noch schlimmeren Sprüchen in die Hand drücken
    Beispiel Fehlgeburt: „Ist doch gar nicht schlimm, das Baby war doch noch im Bauch, du kanntest es nicht“

    Oder was ich am besten finde: „Sei doch froh das du gesund bist. Denk an die Menschen mit schlimmen Krankheiten“

    Vielen Dank für den tollen Bericht

  7. Melanie Neumann schreibt

    Ja oder aus der Verwandtschaft: „Wann wird es denn bei Euch mit einem Baby? Ich hatte in deinem Alter schon 2 Kinder.“ Jaja… blalabla
    Witzig! -nicht- -.-
    Oder: (zu Fehlgeburten)
    „Ist doch nicht so schlimm- macht EINFACH ein Neues!“

  8. Estrela Yıldız schreibt

    Genau mach einfach ein neues
    Vor allem wenn die wissen das es insgesamt 14 Behandlungen gebraucht hat bis man überhaupt mal schwanger wurde!!! Ja dann geht das natürlich auch ganz einfach…

    Manchmal hasse ich diese Menschen…

  9. Melanie Neumann schreibt

    Nicht nur du. Und wenn man dann genervt davon berichtet, dass man eine Krankheit hat, dann sind sie auch noch beleidigt.

  10. Nina N. Potenza schreibt

    Solche dummen Sprüche kommen meistens von Kinderlosen, oder welche, die es nicht mitmachen mussten. Ich hatte 2 Fehlgeburten und musste 3 Jahre warten, bin total verzweifelt… verstehen konnten es leider nur die wenigsten.

  11. mjuka schreibt

    So eine wunderbare Liste!
    Meine Kinder sind schon älter, aber immer noch, wenn die Rede auf unsere schreckliche Kinderwunschzeit kommt, fällt fast immer der Satz: „Wetten, dass die Kinder dann kamen, als du locker gelassen hast?“
    „Nein“, ist meine Standardantwort, „ich war endlich bei einem ordentlichen Kinderwunscharzt. Der hat die Ursachen eruiert und ich wurde dann mit viel, viel Glück schwanger.“ Glauben tut nur keiner, leider!!