Sorgerechtsstreit um Embryonen

1

Wenn zwei sich streiten ist das selten schön, aber der Streit zwischen der Schauspielerin Sofia Vergara (“Modern Family”) und ihrem Ex Nick Loeb nimmt immer merkwürdigere Wendungen. Es geht um zwei Embryonen, welche beiden vor einiger Zeit zeugten und eingefroren haben.

Erster Akt

Klar, die Trennung. Frau Vergara ist nun bereits seit einem Jahr mit ihrem neuen Partner verheiratet. Der Ex-Partner wollte aber nun die beiden Embryonen (“sie haben das Recht zu leben”) von einer Leihmutter austragen lassen. Das sei damals auch bereits so besprochen worden. Er gab ihnen auch schon mal Namen und sieht “Emma” und “Isabella” als seine Töchter an. Ok, mit den statistischen Irrungen und Wirrungen der Reproduktionsmedizin hat er sich nicht auseinander gesetzt oder keine Lust dazu.

Zweiter Akt

Die Gerichtsentscheidung. Da ging es dann schon richtig fies zur Sache, wie die New York Post berichtet. Herr Loeb stellte sich als lebensbewahrender Vater in spe vor das Gericht und beantragte das Sorgerecht für “seine Töchter”. Seine Ex grub nun sehr alte Geschichten über ihn aus. Als er 19 war und Mitte 20 trieben zwei Freundinnen von ihm jeweils eine Schwangerschaft ab. Eine wohl gegen seinen Willen, aber das half ihm nichts. Das Gericht entschied gegen ihn.

Das geht  keinesfalls mehr als Rosenkrieg durch, hier wird wirklich mit scharfen Waffen gekämpft. Opfer ist das letzte bisschen Würde, was beide vor dieser Verhandlung noch hatten.

Dritter Akt

Wenn man bisher dachte, dass so etwas nur in den USA mit den dort üblichen gerichtlichen Gepflogenheiten möglich sei, dann bleibt ein Rest Unsicherheit. Nicht aber beim nächsten Schritt: Im US-Staat Louisiana gibt es einen umfassenden Schutz für Embryonen. Dieser geht soweit, dass dort die Embryonen selbst eine Klage anstrengen können, um ihr Lebensrecht wahrzunehmen. Aber es geht nicht “nur” ums Überleben, sondern auch um Geld. Es sei bereits ein Fond für Schulbildung und Krankenversicherung eingerichtet worden, berichtet die Bunte. Dieses Erbe wird den Ungeborenen nun vorenthalten, wenn man sie gar nicht erst leben lässt.

In Deutschland ist eine ähnliche Situation (hier wollte eine Frau die Eizellen selbst austragen) vor Gericht entschieden worden: Entzieht einer der beiden Partner seine Zustimmung, dann dürfen diese nicht weiter verwendet werden.

 



Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 Kommentar

  1. Luzie*** schreibt

    Lieber Dr. Breitbach,

    in den Titel hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen: “Sogerechtsstreit” anstatt “Sorgerechtsstreit”.

    Ansonsten: einfach unglaublich 🙂