Unbefleckte Empfängnis. Und: Dicke Männer zeugen eher Jungen.

1

Nein, jetzt wird es wirklich nicht wissenschaftlich. Aber regelmäßiges Lesen der Weltpresse (natürlich geordnet nach interessanten Stichworten) führt mich dann doch immer mal wieder zu dem einen oder anderen Kuriosum, welches ich der geneigten Leserschaft nicht vorenthalten möchte.

Es gibt sie doch: die unbefleckte Empfängnis

Vermutlich nicht nur in Großbritannien, aber dort gibt sie es nachweislich, wie Mail-Online berichtet. Mindestens 25 heterosexuelle Frauen haben dort nach künstlicher Befruchtung ein Kind geboren, ohne je Geschlechtsverkehr gehabt  oder in einer Partnerschaft gelebt zu haben. Religiöse Institutionen äußern sich gegen eine solche Behandlung, erstaunlicherweise sogar die katholische Kirche. Zumindest einen Josef sollte die Frau vorweisen können.

Übergewichtige Männer zeugen eher Jungen

Foto von Kyle May
Es stimmt offenbar nicht immer: Auch mit Übergewicht kann man eine Tochter bekommen.

„Mädchen oder Junge?“ ist eine Frage, mit der Besucher auf diese Seite finden, da es einen älteren Artikel gibt, der sich mit den Möglichkeiten beschäftigt, wie man das Geschlecht der Kinder im Rahmen der Zeugung beeinflussen kann. Dazu gibt es nun eine Ergänzung: Möchte man einen Jungen, sollte man sich Übergewicht „antrainieren“. Eine ebenfalls in Mail-Online vorgestellte Studie ergab, das Männer mit Übergewicht 27% mehr Jungen als Mädchen zeugten. Der Vorschlag zuzunehmen reiht sich zwanglos in den anderen Nonsense ein, mit dem das Kindsgeschlecht präkonzeptionell beeinflusst werden soll.

Foto von Kyle May



Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 Kommentar

  1. Rebella schreibt

    Ich freue mich, dass Sie mal wieder etwas mehr im Blog schreiben, lieber Doc. Das hat mir ehrlich gefehlt.

    Wenn Übergewicht tatsächlich zu mehr Jungen führen würde, dann hätte unsere Wohlstandsgesellschaft bald ein riesengroßes Übergewicht an Jungen. ….