Die Kinderwunsch-Seite
Artikel zur Rubrik:

IVF und ICSI

Diese Rubrik enthält 265 Beiträge

Haben Myome einen negativen Einfluss auf künstliche Befruchtung?

Gutartige Knoten in der Gebärmutter (Myome) kommen recht häufig vor. Diese Myome können – je nach Lage – die Einnistung eines Embryos behindern. Foto von shelbyasteward Unterschiedliche Lage der Myome Der Einfluss der Myome auf den Verlauf einer Schwangerschaft oder den Ausgang einer künstlichen Befruchtung hängt unter anderem sicherlich von der Lage in der Gebärmutter ab. […]

Warum macht man eigentlich nicht immer eine ICSI?

Der Unterschied zwischen IVF und ICSI sind auf den ersten Blick minimal: Es werden Hormone gegeben, die Eizellen entnommen, die Eizellen befruchtet und zum Embryo kultiviert und schließlich wieder in die Gebärmutter „eingepflanzt“. Der einzige Unterschied erscheint marginal: Bei der „konventionellen IVF“ werden die Spermien und die Eizellen nur in der Petrischale zusammengebracht, die eigentliche […]

ICSI: Erben die Söhne die Unfruchtbarkeit ihrer Väter?

Die Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit mit Hilfe der Intrazytoplasmatischen Spermieninjektion (ICSI) wird seit den Neunzigerjahren erfolgreich durchgeführt und inzwischen wurden weltweit ca. sechs Millionen Kinder mit dieser Methode gezeugt. So lange man diese Therapie nun bereits nutzt, so lange machte man sich Gedanken über mögliche Nebenwirkungen und Folgen der ICSI. Gibt es einen Einfluss auf […]

Hydrosalpinx: Schadet die Entfernung der Eileiter vor IVF?

Eine häufiger Grund für die Durchführung einer künstlichen Befruchtung (IVF) sind verschlossene Eileiter. Sind diese Eileiter endständig verschlossen, dann können sie sich mit Flüssigkeit füllen (Hydrosalpinx oder Sactosalpinx). Diese Flüssigkeit kann dann – wenn die Enden verschlossen sind – nur in Richtung der Gebärmutter ablaufen und man geht davon aus, dass dadurch die Einnistung eines […]

IVF-Kulturmedien können die Gesundheit der Kinder beeinflussen

Auf jedem Joghurt-Becher kann man nachlesen, welche Inhaltsstoffe enthalten sind und in welcher Menge. Aber ausgerechnet die Flüssigkeit, in der manche menschlichen Embryonen ihre ersten Lebenstage verbringen, ist nicht entsprechend deklariert. Man weiß zwar, was enthalten ist, aber über das Mischungsverhältnis der einzelnen Komponenten wird keine Auskunft gegeben. Betriebsgeheimnis. Zusammensetzung der Kulturmedien scheint von Bedeutung […]

Erneute Bestätigung: Kein erhöhtes Brustkrebsrisiko nach IVF

So lange Hormone zur Kinderwunschbehandlung eingesetzt werden, so lange gibt es auch die Frage, ob sich hierdurch Risiken ergeben. Vor allem gelten diese Sorgen einem möglicherweise erhöhten Krebsrisiko nach Hormonbehandlungen. Schon vor einiger Zeit wurde eine große Studie vorgestellt, die zeigte, dass ein erhöhtes Krebsrisiko auch nach einer IVF-Behandlung, also mit recht hohen Hormondosierungen, nicht […]

Künstliche Befruchtung erhöht nicht das Risiko für Früh- und Totgeburten.

Der Verlauf von Schwangerschaften nach einer künstlichen Befruchtung ist statistisch gesehen häufiger von Komplikationen bedroht als konventionell gezeugte Schwangerschaften. Dies hat vermutlich weniger mit der Art der Zeugung zu tun, sondern vielmehr mit den Risiken, welche die Paare in die Behandlung einbringen, so z. B. oft ein erhöhtes Alter der Frau und andere Faktoren. Vor […]

IVF funktioniert besser mit weniger Hormonen

Bei der künstlichen Befruchtung sind die Erfolgsraten mit Hilfe individuell angepasster Hormonbehandlungen deutlich besser als früher, also zu Zeiten, wo keine passenden Hormone zur Verfügung standen oder nur nach „Schema F“ behandelt wurde. Eine Zeitlang herrschte die Meinung vor, dass man gar nicht genug Eizellen haben kann, um Erfolg bei der künstlichen Befruchtung zu haben. […]

Gute Nachrichten, Männer: Bier macht fruchtbar.

Es gibt Studien, die sich den wirklich wichtigen Fragen stellen. Zum Beispiel, ob Männer Bier trinken dürfen, wenn sie Kinder zeugen wollen. Die Antwort: Sie dürfen nicht nur, sie müssen sogar! Grundsätzlich ist es eine Binsenweisheit: Alkohol in größeren Mengen macht krank. Und natürlich auch unfruchtbar. Das gilt zwar meist erst ab einer gewissen Menge, […]

Ab wann sollte man Einnistungsstörungen abklären?

Die im Titel gestellte Frage ist auch unter Zuhilfenahme tausender zu diesem Thema publizierter wissenschaftlicher Artikel nicht beantwortbar. Es geht schon damit los, dass man hinter dem Ausbleiben einer Schwangerschaft nach einer künstlichen Befruchtung nicht zwingend eine Einnistungsstörung vermuten muss. Und wenn doch: Welche Maßnahmen sollte man wann durchführen? Diese Frage wurde kürzlich im Forum […]

Vitamin D und künstliche Befruchtung

Vitamin D ist für viele Funktionen des Körpers von Bedeutung, in den letzten Jahren häuften sich die Hinweise, welche auch einen nachhaltigen Einfluss auf die Fruchtbarkeit belegen. In Studien aus dem Jahre 2012 fanden sich bis zu 4x höhere Schwangerschaftsraten im Rahmen einer Kinderwunschbehandlung. Wir berichteten auch hier darüber und auch über die möglichen Ansatzpunkte […]

Was passiert nach dem Embryotransfer?

Die Frage, was man nach dem Transfer bei einer künstlichen Befruchtung machen muss, damit sich die Embryonen auch wirklich einnisten, wird oft gestellt. Und die ehrliche Antwort kann leider immer nur sein: Nicht viel. Das Wichtigste zu diesem Thema findet man in unserem Artikel „Warum fallen Embryonen nicht aus der Gebärmutter“ Was der Arzt tun […]