Die Kinderwunsch-Seite
Artikel zur Rubrik:

Blastozysten

Diese Rubrik enthält 5 Beiträge

Sind weibliche Embryonen gesünder als männliche?

In „Neues Deutschland“ fand ich heute einen Artikel, der sich auf eine neue Studie bezieht und folgende Aussagen daraus zusammenfasst: Obwohl ein Mann etwa gleich viele X- und Y-Spermien ins Rennen um die Befruchtung der Eizelle schickt, gerät der weibliche Nachwuchs zunächst ins Hintertreffen. Einer neuen Studie zufolge entfallen auf 100 XX-Embryonen mehr als 120 […]

Spermienspenden fürs Studium

Die Studiengebühren treiben unsere jungen Akademiker zu neuen Geschäftsideen, um sich den Studienplatz zu finanzieren. Hamburger Studentinnen und Studenten haben dafür die Reproduktionsmedizin entdeckt: „Sie träumen von einem Kind – Wir haben die Lösung!: Mit „In meinem Bauch ist Platz“ wird für Leihmutterschaft geworben, was nur lächerliche 500 Euro kosten soll. Ein Schnäppchenpreis. „Mein Samen […]

Blastozysten-Transfer: Ein Update

Der Blastozystentransfer wird oft zur Verbesserung der Schwangerschaftsraten eingesetzt. Jedoch gibt es keine wissenschaftlich sauberen und überzeugenden Studien, welche die Überlegenheit der Methode nachweisen, wie eine Übersichtsarbeit zeigen konnte. Die Studie wurde in der Cochrane Database veröffentlicht. Für diese Art der Übersichtsarbeiten bestehen strenge Kriterien. Es dürfen ausschließlich die Ergebnisse von kontrollierten, randomisierten und prospektiv […]

Einnistung: Es gibt nicht nur Killerzellen

Es scheint auch „gute Zellen“ zu geben. Aber eins nach dem anderen. Über Killerzellen wurde hier ja bereits häufiger berichtet, zuletzt ging es um die Frage „was wird da eigentlich gemessen„? In dem Artikel wird auch noch einmal auf andere Studien zu diesem Thema verwiesen. Nun gibt es aber nicht nur die „Natürlichen Killerzellen“ (NK) […]

Blastozystentransfer: 5 oder 6 Tage kultivieren?

Der Transfer nach 5 Tagen im sogenannten Blastozystenstadium wird immer wieder als eine Methode genannt, die nach wiederholt erfolglosen IVF-Behandlungen doch noch zu einer Schwangerschaft führen kann. Die Überlegung ist, dass hier die Auswahl der Embryonen zu einem Zeitpunkt erfolgt, an dem ihr Einnistungspotential unter dem Mikroskop besser erkennbar ist. Begründete Zweifel, dass diese Überlegungen […]